Project Description

Die Galapagosinseln sind im östlichen pazifischen Ozean. Sie liegen am Äquator ca. 1000 km westlich der ecuadorianischen Küste in Südamerika und gehören zu Ecuador.  Das Wort Galápago (spanisch u. a. für ‚Wulstsattel‘) bezieht sich auf den Schildkrötenpanzer, der bei einigen Unterarten der Galapagosschildkröte im Nackenbereich wie ein Sattel aufgewölbt ist.

Die Inseln gehören wegen ihrer besonderen Flora und Fauna zum Weltnaturerbe der UNESCO . Etwa 97 % der Fläche der Galapagosinseln stehen unter Naturschutz.

Auf dem Festland in Ecudaor wurde mir mehrmals gesagt, dass es unmöglich sei, die Galapagosinseln auf eigene Faust und ohne Guide bzw. ohne Tour zu erforschen, und dass ich mit 3000 Euro für zwei Wochen rechnen muss. Und ohne Guide gibt es auch keine Chance, all die besonderen Tiere zu sehen, die es nur hier gibt.

Zum Teil ist das richtig. Es gibt nur 4 Insel, die man ohne Guide besuchen kann. Santa Cruz, Isla Isabella, San Christobal und Flores. Aber ich finde, das reicht für zwei Wochen, oder?

Jedenfalls kam ich low-Budget mit 700 Euro aus, incl. der 150 Euro Eintrittsgebühr, die dem Naturschutz dient.

Ich habe keine der Touren gemacht, war 2 Mal beim Tauchen und habe ansonsten die 4 Insel mit dem Fahrrad befahren und in den günstigsten Hostels geschlafen (14 $/Nacht).

Was soll ich sagen? Ich hab ALLE dieser Galapagostiere gefunden.

Drusenkopf bzw. Santa Fé Leguan auf Isabela

Galapagos-Gecko

Meeresleguane. Sie sind oft auf dem schwarzen Gestein schwer auf den ersten Blick zu erkennen. Die Algenfresser trocknen sich dort in der Sonne.

Galapagos-Riesenschildkröte auf Santa Cruz

Unter Wasser